Geschichte und Zeitgeschichte

Niederbayern Präsenz-Stammtisch: "Die Mirakelbücher des Bistums Passau"

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 22. Juni 2023 - 19:00 bis 21:00
Referent: 
Dr. Herbert Wurster, ehemaliger Leiter des Archivs des Bistums Passau

Der Vortrag gibt zum ersten Mal einen Gesamtüberblick über den Bestand an Mirakelbüchern im heutigen Bistum Passau. Die Mirakelbücher setzten im späten Mittelalter ein und werden vereinzelt noch heute geführt. An beliebten Wallfahrten wurden sie schon früh gedruckt, oft durch die Jahrhunderte; in kleineren Wallfahrtsorten werden sie regelmäßig nur als Handschriften überliefert. Sie dokumentieren die Anliegen der Wallfahrer, oft auch deren Namen und Herkunftsorte.

Niederbayern Präsenz-Stammtisch: Worüber man nicht spricht - die Geschichte der Gedenkstätte Barhof

Veranstaltungstermin: 
Montag, 16. Januar 2023 - 19:00 bis 21:00
Referent: 
Wolfgang Niedermeier, Leiter des Stammtisches Kleeberg

"Der Futtermais wächst hier gut, so wie das Gras, das lange Zeit über ein Unheil gewachsen ist" – Gleich der erste Satz eines Hörspiels von dem Videojournalisten Matthias Hofer führt in eine ländliche Gegend, in der Schreckliches passiert ist. Emotional ist der Beginn und die ganze traurige Geschichte: Auf dem „Barhof“, einem Rottaler Vierseithof in der Nähe von Ruhstorf, bestand von Januar 1944 bis Mai 1945 ein sog. Entbindungsheim für Zwangsarbeiterinnen.

Silberne Bürgermedaille der Gemeinde Tapfheim für Manfred Wegele

Bürgermeister Malz überreicht die silberne Bürgermedaille am Manfred Wegele

Am 27. Oktober 2022 ehrte die Gemeinde Tapfheim, vertreten durch den Bürgermeiter Malz, einige ihrer Bürger, die seit vielen Jahren ehrenamtlich wirkten und wirken. Manfred Wegele erhielt die silberne Bürgermedaille der Gemeinde. Sabine Scheller trug die Laudatio vor.

Niederbayern Stammtisch in Freyung: "Die Hex' von Wittersitt"

Veranstaltungstermin: 
Freitag, 21. Oktober 2022 - 17:00 bis 20:00
Referent: 
Christa Meier, Stammtischleiterin Passau

Es ist ein düsteres Kapitel in der bayerischen Geschichte: Die Hexenverfolgung. Vor allem Frauen wurden gefoltert, verbrannt, ertränkt oder sonst wie getötet. Und das in einer Zeit, in der eigentlich das “finstere Mittelalter” vorbei war. Auch im Bayerischen Wald gab es diesen Hexenwahn.

Im Jahre 1703 wurden die Dienstmagd Afra Dick und das 13-jährige Hütermädchen Maria Baumann beschuldigt, Feuer bei dem Bauern Fruth in Wittersitt gelegt zu haben. Afra Dick gestand das Anzünden und wurde verhaftet. Sie denunzierte bei den Verhören die Bäuerin Maria Kölbl aus Neidberg bei Ringelai als „Hexe“. Der Scharfrichter Sebastian Fleischmann sprach das Todesurteil über die beiden Frauen aus. Nach der Folter wurden sie hingerichtet und anschließend in Fürsteneck verbrannt. Vorhandene Prozessprotokolle und die Auflistung der Prozesskosten in den Pflegamtsrechnungen lassen ein für unsere Zeit makabres Bild der Rechtsprechung und des Volksglaubens entstehen.

Tag des offenen Denkmals 2022

Kapelle

Am Sonntag, den 11.09.2022, findet der diesjährige Tag des offenen Denkmals statt.

Heuer steht er unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz”.

Nähere Informationen sind auf https://www.tag-des-offenen-denkmals.de/ zu finden.

Dort können Sie sich über die diesmal in Ihrer Region zugänglichen Denkmale sowie über Veranstaltungsangebote informieren - schauen Sie sich um...

Manche Veranstaltungen finden auch digital bzw. online statt.

Neuzugänge in der BLF-Bibliothek München

Hinweisen möchten wir auf zwei Bücherspenden, die wir für unsere Bibliothek in München erhalten haben:

Online: Wunder über Wunder: Mirakelbücher im Digitalen Archiv des Erzbistums München und Freising

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 27. Oktober 2022 - 18:30
Referent: 
Dr. Roland Götz, stv. Direktor von Archiv und Bibliothek des Erzbistums München und Freising

Mirakelbücher stammen aus Pfarreien, in denen Wallfahrten bestanden. Zahlreiche Menschen pilgerten dorthin, um an den Reliquien von Heiligen oder vor ihrem Bildnis um Fürsprache bei Gott in verschiedensten Anliegen zu bitten oder um ihnen für erfahrene wunderbare Hilfe zu danken. Gläubige, die überzeugt waren, dass ihre Gebete erhört worden waren, meldeten dies den Geistlichen des jeweiligen Wallfahrtortes. Diese Geschichten wurden handschriftlich in den Mirakelbüchern aufgezeichnet und bieten eindrucksvolle Schilderungen der Sorgen und Nöte des früheren Lebens.

Vereinsausflug nach Rosenheim

Veranstaltungstermin: 
Mittwoch, 20. Juli 2022 - 9:30

Der diesjährige Vereinsausflug der Bezirksgruppe Oberbayern des BLF geht nach Rosenheim. Anders als in den Vorjahren haben wir keine Busreise organisiert, sondern wollen die Vorteile des 9-Euro-Tickets nutzen. Damit ist es auch für Interessierte, die außerhalb Münchens wohnen, leichter, sich unserem Ausflug anzuschließen.

Die Fahrt geht nach Rosenheim. Dort werden wir uns am Vormittag zunächst die Ausstellung „Eiszeit - Mensch, Natur, Klima“ ansehen. Wie die Macher der Ausstellung schreiben, „Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt. - Begleiten Sie Ihre Urahnen durch ein Eiszeit-Jahr. Nah an den Elementen, im Einklang mit der Natur“. Weitere Informationen zur Ausstellung finden sich auf https://www.lokschuppen.de/eiszeit/ausstellung.

Nach der Mittagspause, für die wir in einem gutbürgerlichen Lokal reserviert haben, bleibt etwas Zeit zum Ratschen oder für einen Spaziergang durch die Innenstadt. Am Nachmittag  erwartet uns Dr. Christopher Kast, Leiter des Stadtarchivs Rosenheim, zu einer Führung durch sein Archiv. Das Stadtarchiv versteht sich nicht nur als dienstleistungsorientiertes Informations- und Dokumentationszentrum zur Geschichte der Stadt Rosenheim sondern sieht seine Aufgabe auch darin, diese Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dazu betreibt es seit 1997 das Online-Portal www.stadtarchiv.de, in dem inzwischen sehr viele Digitalisate über das Internet zur Recherche bereitstehen. Das Archiv zählt damit zu den Pionieren auf diesem Gebiet.

Online-Portal "Jüdisches Leben in Bayern"

Schlagwortwolke zum Online-Portal "Jüdisches Leben in Bayern"Kürzlich wurde das neue Online-Portal „Jüdisches Leben in Bayern“ des Hauses der Bayerischen Geschichte freigeschaltet. Das Portal enthält unter den Rubriken Gemeinden, Synagogen, Friedhöfe, Gedenktafeln und Zeitzeugen Informationen zu Orten in Bayern mit jüdischer Geschichte (Texte, Bilder, Videos mit Zeitzeugen-Berichten; ergänzt durch Literaturhinweise und weiterführende Links).

Der Zugriff ist über eine Karte sowie über Listen möglich; zudem steht eine Suchmöglichkeit zur Verfügung.

Es handelt sich um einen Beitrag zum Festjahr "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland", das im Jahr 2021 begangen wurde.

Online: Bayern und Österreich – eine komplizierte Geschichte

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 3. Februar 2022 - 19:00
Referent: 
Dr. Herbert Wurster

Bis ins Hochmittelalter war Österreich ein Teil des Herzogtums Bayern. Danach war immer ein Wettbewerb zwischen den Landesfürsten, d. h. die Babenberger bzw. Habsburger und die Wittelsbacher. Trotz der vielen kriegerischen Auseinandersetzungen in der Geschichte sind diese beiden Länder durch viele Verbindungen verknüpft. Das zeigt exemplarisch der Vortrag.

Seiten

RSS - Geschichte und Zeitgeschichte abonnieren