nördliches Schwaben (AIC, A, DLG, DON, GZ, NU)

Schul-Jahresbericht Günzburg Lateinschule 1878/1879.

Langtitel: 
Jahresbericht über die Königlich Bayerische Lateinische Schule zu Günzburg a.d. Donau für das Schuljahr 1878/79.

Schul-Jahresbericht Günzburg Lateinschule 1877/1878.

Langtitel: 
Jahresbericht über die Königlich Bayerische Lateinische Schule zu Günzburg a.d. Donau für das Schuljahr 1877/78.

Schul-Jahresbericht Günzburg Lateinschule 1876/1877.

Langtitel: 
Jahres-Bericht über die Königlich Bayerische Lateinschule zu Günzburg a. Donau für das Schuljahr 1876/77.

Schul-Jahresbericht Günzburg Lateinschule 1875/1876.

Langtitel: 
Jahres-Bericht über die Königlich Bayerische Lateinschule zu Günzburg a. Donau für das Schuljahr 1875/76.

Mit einem Programme.

Augsburger Malefikantenverzeichnisse

In Kooperation mit dem Stadtarchiv Augsburg werden die Malefikantenverzeichnisse digitalisiert und erfasst. Ein Malefikant (Maleficant) ist ein Missetäter, Übeltäter, Delinquent. In diesen Listen findet man die Namen von Deliquenten, das Vergehen und die Strafe. Die Verzeichnisse beginnen 1353 und reichen bis in die Mitte des 18. Jahrhundert.

Augsburg: Neues vom Bayernatlas

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 7. November 2024 - 14:00
Referent: 
Heinrich Probst

Der BayernAtlas ist der digitale Atlas des Landes Bayern.

Im Vortrag werden neuen Möglichkeiten der Nutzung vorgestellt, die für die Familienforschung nützlich sind, beispielsweise das Einblenden historischer Karten, kirchlicher Verwaltungsstrukturen oder Baudenkmale.

 

Augsburg: Der Bierkonsum in Schwaben zwischen 1860 und 1920

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 6. Juni 2024 - 19:00
Referent: 
Felix Guffler

„Bier ist nach dem Wasser das gewöhnlichste Getränk.“ Herr Guffler hat in dem Buch „Bier- und Wirtshauskultur in Schwaben und Franken“ drei Artikel zu dem Thema „Bier“ geschrieben.

In seinem Vortrag stellt er die Bedeutung des Bieres als Nahrungs-, Genuss- und Rauschmittel vor und geht darauf ein, wie sich der Bierkonsum im Ersten Weltkrieg veränderte.

Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Historischen Verein für Schwaben statt.

Augsburg: Der Augsburger Handwerkerweg - Auf den historischen Spuren des Handwerks und was davon heute noch zu finden ist

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 2. Mai 2024 - 19:00
Referent: 
Heike Abend-Sadeh

In Augsburg gab es einst mehr Gold- und Silberschmiede als Bäcker, der erste Fugger kam als Weber in die Stadt, unter Mozarts Vorfahren finden sich Maurer und Buchbinder, Elias Holl war Baumeister, der sein Handwerk von der Pike auf gelernt hatte. Die Stadtmetzg, das Schwäbische Handwerksmuseum, aber auch die vielen Kanäle, die die Wasserkraft für die vielen Mühlen lieferten, erzählen von der wichtigen Arbeit im Handwerk. Dabei geht der Blick nicht nur zurück, sondern geht auf die Suche nach Betrieben, in denen noch heute wertvolle Handarbeit zu finden ist.

Augsburg: Oberhauser Frauenschicksale: Das Leben ist schön – von einfach war nie die Rede

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 7. März 2024 - 19:00
Referent: 
Dr. Marianne Schuber

Die meisten Frauen, deren Vita dieses Buch beschreibt, lebten im Zweiten Deutschen Kaiserreich (1871–1918), in der sogenannten „guten alten Zeit“, die für viele Oberhauserinnen alles andere als gut war. Unter Oberhausens Frauen war die harte Fabrikarbeit gefürchtet. Doch wenn der Ehemann nicht genug für den Unterhalt der Familie verdiente, gingen sie der Not gehorchend in die Fabrik. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kämpften bürgerliche wie proletarische Frauen verstärkt für ihre Rechte. Manche wurden zur Unternehmerin.

Seiten

RSS - nördliches Schwaben (AIC, A, DLG, DON, GZ, NU) abonnieren