Dr. Hermann Beckler aus Höchstädt an der Donau, Teilnehmer an der Australien Expedition 1862

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 7. November 2019 - 16:00
Referent: 
Georg Blau
Veranstalter: 
BLF-Bezirksgruppe Schwaben

Georg Blau berichtet über Dr. Hermann Beckler aus Höchstädt an der Donau, der Teilnehmer an der Australien Expedition im Jahre 1862 war, seine Familie mit Vorfahren, den Aufenthalt in Australien und seine Rückkehr nach Deutschland mit Eröffnung einer Arztpraxis in Fischen im Allgäu.

Dr. Hermann Beckler 1828-1914, aus Höchstädt war eine bekannte Persönlichkeit und gehört leider nicht zu seinen Vorfahren. Die Person faszinierte ihn und so verbrachte er zahlreiche Tage mit Forschungen im Staatsarchiv Augsburg. Zuerst sprach er über dessen Jugendzeit und zuletzt ging er auf seine Arbeit in Fischen als Landarzt ein. Seine Eltern heirateten in Höchstädt, Vater Kaspar Beckler wurde in Ungerhausen geboren und wurde Kantor in Höchstädt. Der Referent ging auf die weiteren Vorfahren ein, die in der Gegend von Memmingen lebten. Zahlreiche Originaleinträge aus den Kirchenbüchern wurden vorgestellt. Auch in den Kontraktenprotokollen wurde er fündig und verlas einige Einträge. Die mütterliche Linie Speth stammte aus Neuburg und bestand über Generationen aus Ärzten. Dr. Paul Speth war Amtsgerichtsrat in Günzburg und lebte später in Augsburg. Dr. Beckler reiste nach Australien, das im Süden und Osten (Neusüdwales) besiedelt war und wollte dort eine Praxis gründen. Er war Teilnehmer der ersten Expedition einer Durchquerung von Australien von Süd nach Nord. 1860/61 zogen 19 Teilnehmer mit Kamelen, Pferden und Elefanten incl. 600 kg Gepäck los. Die Probleme unterwegs waren mannigfaltig, von Wetterproblemen, schwierigen Gebieten mit Trockenheit und Bergen, bis zu Unstimmigkeiten der Expeditionsteilnehmer. Bereits auf der ersten Teilstrecke gaben einige Teilnehmer auf. Von 19 Personen kamen 5 zurück, diese wurden angeklagt und stark gerügt, weil sie das Camp in der Mitte der Expeditionsstrecke aufgegeben hatten und zum Ausgangspunkt in den Süden zogen. Die Gruppe hatte sich geteilt. Drei Forscher wanderten vom Camp nach Norden und wollten in zwei Monaten wieder zu den Wartenden stoßen. Da diese Personen nach gut zwei Monaten nicht am vereinbarten Treffpunkt waren, zogen die restlichen fünf Expeditionsteilnehmer nach Süden. Während der Expedition zeichnete Dr. Beckler Pflanzen, eine Blume wurde nach ihm benannt. 1863 kam Dr. Beckler aus Australien zurück und siedelte sich zuerst in Vorderburg und 1869 in Fischen im Allgäu an und praktizierte als Arzt. Im Archiv von Fischen gibt es noch Bilder vom Haus des Arztes. Ein Bild inmitten seines Gesangsvereins zeigt ihn im Alter. 1899 beendete er seine Arbeit in der Praxis. Er starb am 8. Dezember 1914 in Fischen und wurde in Hindelang beerdigt (weil seine Haushälterin das Grab pflegen musste). Zuletzt zeigte er Bilder von Höchstädt, dem Geburtshaus und der Gedenktafel. Anschließend beantwortete er kompetent Fragen

Art der Veranstaltung: 
Seminar, Workshop
Region/zuständiger BLF-Bereich: 
BLF-Bezirksgruppe Schwaben
Teilnehmerkreis: 
für BLF-Mitglieder; Gäste sind herzlich willkommen
Anmeldung: 
Anmeldung nicht erforderlich
Teilnehmerzahl BLF-Mitglieder: 
27 Mitglieder
Teilnehmerzahl Gäste (Nichtmitglieder): 
3 Gäste
Teilnehmerzahl gesamt: 
30 Teilnehmende
zum Referenten/zur Referentin siehe auch: