BLF-Blog

Online-Portal "Jüdisches Leben in Bayern"

Schlagwortwolke zum Online-Portal "Jüdisches Leben in Bayern"Kürzlich wurde das neue Online-Portal „Jüdisches Leben in Bayern“ des Hauses der Bayerischen Geschichte freigeschaltet. Das Portal enthält unter den Rubriken Gemeinden, Synagogen, Friedhöfe, Gedenktafeln und Zeitzeugen Informationen zu Orten in Bayern mit jüdischer Geschichte (Texte, Bilder, Videos mit Zeitzeugen-Berichten; ergänzt durch Literaturhinweise und weiterführende Links).

Der Zugriff ist über eine Karte sowie über Listen möglich; zudem steht eine Suchmöglichkeit zur Verfügung.

Es handelt sich um einen Beitrag zum Festjahr "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland", das im Jahr 2021 begangen wurde.

1.000.000 Sterbebilder in der BLF-Sterbebilder-Datenbank

SterbebilderJubiläumsstimmung beim Projektteam des BLF - Ein Beispiel ehrenamtlichen Engagements

Sterbebilder waren immer ein Abbild der Volksfrömmigkeit, der Erinnerungskultur des jeweiligen Zeitgeistes und unterlagen stets auch dem Wandel. Sehen Sie hierzu bei Interesse den lehrreichen Vortrag von Werner OlligEin papierenes Epitaph – das Sterbebild im Wandel der Zeit“ auf dem YouTube-Kanal des BLF.

Während heute ein Foto des Verstorbenen nahezu Standard ist, war das früher eher selten. Und trotzdem ist das Sterbebild für den Familienforscher ein besonderes Dokument, weil es ein besonderes Dokument zu einer Person in seiner Familiengeschichte erzählt. Die Beliebtheit zeigt sich alleine schon daran, dass Mitglieder jährlich ca. 1000 Sterbebilder bei dem Projektteam des BLF abrufen, die zum persönlichen Gebrauch angefordert werden können.

Das Bayerische Sterbebildprojekt des BLF hatte einen schwäbischen „Vorläufer“, der bereits 2005 parallel zum Bayerischen Friedhofsprojekt startete und bei dem nur die Daten auf den Bildern erfasst wurden. Ein erster Bestand wurde auf der BLF-DVD 2012 erstmals unter „Sterbebilder aus Schwaben“ mit 8700 Personendatensätzen aus 12 Einzelsammlungen veröffentlicht.

Aktuelles vom Bayerischen Friedhofsprojekt

Das Bayerische Friedhofsprojekt des BLF wächst und gedeiht. Es ist ja als Mitmachprojekt angelegt.

Zum Jahreswechsel 2021/2022 waren etwa 440.000 Datensätze durchsuchbar. 250.000 Männer und über 184.000 Frauen plus 14.954 ohne Geschlechtsangabe geben einen guten Einblick in die Statistik. Bei manchen Friedhöfen überwiegen die Frauennamen auf den Grabsteinen, bei anderen die Männer – woran das liegt? Über 36.000 Bilder können im internen Bereich angeschaut werden (Kriegerdenkmale, alte Grabsteine und Epitaphe). Das Angebot, dass man Grabsteinbilder (nur im Mitgliederbereich) anfordern kann, wird wenig genutzt, vermutlich reichen den Forschern die Daten. Wir danken allen Fotografierenden und Erfassern, allen voran und stellvertretend Herrn Pfaller und Frau Fleißner, für deren Engagement. Wir bekommen auch immer wieder Rückmeldungen, wie gut es ist, dass die Grabsteine fotografiert und somit, zumindest als Bild, erhalten werden.

Zufallsfunde in der Familienforschung

Zuweilen sind in ortsbezogenen genealogischen Quellen (z. B. in Kirchenbüchern) Angaben zu Personen enthalten, die nicht aus diesem Ort stammen (Ortsfremde). Diese Angaben werden als Zufallsfunde bezeichnet.

Dies betrifft z. B. Personen, die abgewandert sind oder die aufgrund ihres Berufes umhergezogen sind.

Solche Angaben können für Familienforscher sehr wichtig sein, um über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen.

Zur systematischen Erfassung und Recherche gibt es folgende Möglichkeiten:

30. Geburtstag der Bezirksgruppe Niederbayern des BLF

Liebe Forscherfreunde,

am 26.10.1991 wurde in einer konstituierenden Sitzung in Passau unsere Bezirksgruppe Niederbayern aus der Taufe gehoben und somit konnten wir nun unseren 30. „Geburtstag“ feiern!

Mit der Gründung, die maßgeblich auf der Initiative von Frau Dr. Gertraud Eichhorn basierte, wurde (so wörtlich)

dem großen Bedürfnis nach Konzentrierung der genealogischen Forschungsergebnisse und dem Wunsch nach intensivem Gedankenaustausch der Familienforscher in Niederbayern

Rechnung getragen. Ein Leitsatz des damaligen Gründungsteams war, eine Gruppe zu schaffen, die, ohne den Verein über Gebühr in den Vordergrund zu stellen, eine Heimat für alle Interessierten an der Familienforschung bieten sollte. Es wurden Mitgliedern und Gästen Kurse zum Lesen alter Schriften, zur Quellenkunde und zur Familienforschung generell angeboten. Präsentationen wurden erstellt, Exkursionen durchgeführt und Projekte aufgesetzt. Immer mit dem Ziel, das Grundwissen in unserem interessanten Hobby zu festigen und zu erweitern und das eigene Wissen mit anderen zu teilen.

Den jeweils Agierenden ist es - rückblickend betrachtet - gut gelungen, sich an den ursprünglich gefassten Leitsatz zu orientieren und eine Heimat für alle an der Familienforschung interessierten zu bieten. Vor allem unsere Stammtische nehmen dabei eine maßgebliche Rolle ein. Der Erfolg gibt uns recht. Von den anfänglichen 35 Gründungsmitgliedern ist unsere Bezirksgruppe auf nunmehr 222 Mitglieder angewachsen.

Ehrung für Anna Probst

Anna Probst (Foto: privat)Auf der Online-Mitgliederversammlung der DAGV am 12.09.2021 wurden verschiedene Persönlichkeiten ausgezeichnet. Auf Vorschlag des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde wurde Anna Probst als verdiente Genealogin geehrt.

Tag des offenen Denkmals 2021

Augsburg

Am Sonntag, den 12.09.2021, findet der diesjährige Tag des offenen Denkmals statt.

Er steht diesmal unter dem Motto „Sein & Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege”.

Nähere Informationen sind auf https://www.tag-des-offenen-denkmals.de/ zu finden.

Dort können Sie sich über die diesmal in Ihrer Region zugänglichen Denkmale sowie über Veranstaltungsangebote informieren - schmökern Sie einfach ein wenig herum...

Manche Veranstaltungen finden auch digital bzw. online statt.

Umstellung (unter anderem) bei der Bavaria-Mailingliste

Bekanntlich werden die verschiedenen Mailinglisten auf genealogy.net, unter anderem auch unsere altbewährte Bavaria-Mailingliste, vom Verein für Computergenealogie e.V. (CompGen) betrieben.

Namens des CompGen-Vorstandes wurde am 07.09.2021 um 11:45 Uhr folgende Information an die zu diesem Zeitpunkt auf der Bavaria-Mailingliste eingeschriebenen Teilnehmer versandt:

Wichtig: Umstellung bei der Mailingliste

Liebe Listen-Abonnenten!

Bei dem ein oder anderen hat es sich schon herumgesprochen, dass der Verein für Computergenealogie, als Betreiber von Mailinglisten unter genealogy.net dabei ist, das Mailinglisten-System auf eine neue Plattform umzustellen.

Seiten