Oberpfalz (AM, AS, CHA, NM, NEW, R, SAD, TIR, WEN)

Heinrich Bachmann

Forschungsgebiete (Orte/Regionen) und zugehörige Namen: 

Ederer (Roßhof/Gleisenberg 1746-1859), Nachreiner (Döbersing 1749-1821; 1653), Daiminger (Chammünster, Friedendorf 1733-1859), Hausladen (Neumühlen, Weiding 1676-1753), Franz (Grabitz 1633-1737), Schidermayr (Höll, Haslbach 1686-1762), Rueland (Faustendorf 1683-1786), Wutz (Schönthal 1783-1815), Lanckes (Lixenried, Zelz, Sägmühle), Lanzl (Rain, Kirchdorf bei Haag, Liening, Poing, Gauting)

Gesuchte Angaben: 

toter Punkt: Wutz/Ederer, 1815-1840 Hochzeit

DVD zu Auswanderern von Waldmünchen (Oberpfalz) in die USA

Ende des Jahres 2011 erschien in Plain, Sauk County, Wisconsin, USA, eine DVD unter dem Titel „Genealogies of families that immigrated to Sauk County, Wisconsin, from Bavaria, Germany. The collected works of Georg Ederer, Otto Horz, and Hansjörg Schneider“. Darin sind die ausgewanderten Familien aus dem ehemaligen Bezirksamt Waldmünchen in der Oberpfalz und weitere genealogische Information enthalten. Hansjörg Schneider: „Es waren nicht wenige, die damals emigriert sind.

Familien- und Heimatforscher Kelheim, Saal und Umgebung

Termine: 

Zwei-Monats-Rhythmus, immer am ersten Freitag der "geraden" Monate um 19.00 Uhr

"Oberpfalz"-Biographien ins Netz gestellt

Ab sofort ist das von Herrn Ferdinand Schwarz, Freudenberg, bearbeitete Verzeichnis von Biographien aus der Zeitschrift "Die Oberpfalz" im Internet abrufbar.

Familien Seiche in Auschine Nr. 6 und Nr. 9 im Bezirk Aussig/Elbe und deren Nachkommen auf verschiedenen Wegen in Regensburg

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 11. Oktober 2011 - 19:00
Referent: 
Lore Schretzenmayr, Wolfgang von Seiche-Nordenheim

Der wegen der Exkursion von Juli auf Oktober verschobene Vortrag wurde von Frau Schretzenmayr gehalten, da Herr von Seiche kurzfristig verhindert war. Beide Referenten stammen mit einem Teil ihrer Ahnen aus dem Dorf Auschine, welches bereits in den 1930er Jahren für den Braukohlentagebau abgegraben wurde.

Die Matrikeln der Pfarrei Kulm, zu der u.a. Auschine eingepfarrt war, weisen eine große Zahl Personen mit Namen Seiche aus, die hauptsächlich in den im Theresianischen Kataster 1770 vergebenen Hausnummern 6 und 9 lebten.

Alte Berufe: Bader - Badwesen

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 7. Juni 2011 - 19:00
Referent: 
Friseurmeister Heinz Bauer, Dr. Albert F. Vogt

Nach einer allgemeinen Einführung in das Badwesen mit seinen unterschiedlichen Ausprägungen in der Stadt und auf dem Land, die sich seit dem Mittelalter entwickelt haben, berichtete Herr Heinz Bauer vom Badergeschäft in Abensberg. Dort ist ein Bader seit 1600 nachgewiesen (Badhaus zum Karmeliter). Über Jahrhunderte gab es zwei Badhäuser. Anton Widmann, Wundarzt und Chirurg, erwies sich nach der "Schlacht von Abensberg" 1809 gegen Napoleon als "rettender Engel" für viele der verwundeten Soldaten.

Alteingesessene Regensburger Familien

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 9. November 2010 - 19:00
Referent: 
Wolfgang von Seiche-Nordenheim

Herr von Seiche-Nordenheim hielt einen Vortrag über die Familie Fiedler, die von der Almesbacher Mühle in Weiden i. d. OPf. stammt und im 19. Jahrhundert nach Steinweg bei Regensburg wanderte, um hier eine Metallwarenfabrik zu gründen. "Fiedlers Gelochte Bleche" wurden in die ganze Welt geliefert. In die Familie heiratete auch Erna Anna Knitel, deren Vorfahren aus Elbigenalp im Lechtal in Westtirol (Außerfern) nach Kipfenberg im Altmühltal zugewandert waren.

Ortsnamen in Ostbayern

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 8. Juni 2010 (Ganztägig)
Referent: 
Dr. Wolfgang Janka

"Slavische Sprachelemente in Ortsnamen Ostbayerns (Oberpfalz und Niederbayern)", so ist der Titel der Habilitationsschrift von Dr. Wolfgang Janka. Was hat Ortsnamenforschung mit Familienforschung zu tun? Schon länger weiß man, dass sich der slawische Einfluss in den Ortsnamen Ostbayerns entlang der bayerisch-böhmischen Grenze nachweisen lässt. Dies erkennt man in den Dialekten, den Ortsnamen und Familiennamen in dieser Region Bayerns.

Führung in der Staatlichen Bibliothek Regensburg

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 13. Oktober 2009 (Ganztägig)
Referent: 
Bibliotheksrat Dr. Bernhard Lübbers

Die Staatliche Bibliothek wurde 1816 gegründet als Königliche Bibliothek für den Regenkreis. Sie sollte ihren Bestand dem interessierten Publikum anbieten. Der Altbestand enthält die nach der Säkularisation aus den zugefallenen Beständen der Regensburger Klöster, der Bischöflichen Bibliothek und der Bibliothek der ehemaligen Reichstadt, die bis in das 14. Jahrhundert zurückreicht. Dazu gehören auch 7000 historische Karten des 16. bis 19. Jahrhunderts.

Seiten

RSS - Oberpfalz (AM, AS, CHA, NM, NEW, R, SAD, TIR, WEN) abonnieren