Historische-Werte-Datei: Preise, Löhne, Erträge

für den Raum westliches Oberbayern und Schwaben östlich des Lechs

Version 1.02, Stand: Dezember 2007

erstellt von Toni Drexler, Poststr. 6, 82278 Althegnenberg-Hörbach

Ergänzungen werden erbeten an: toni.drexler@ffb.org


Vorwort

Diese "Historische Werte-Datei" ist als Hilfsmittel für Heimat- und Familienforscher gedacht. Wenn in historischen Texten eine heute nicht mehr geläufige Menge oder Wertangabe vorkommt, ist dieser Wert zunächst für den heutigen Leser abstrakt. Er fragt sich bei der Wert-Angabe "12 Gulden 30 Kreuzer", wie viel dies in etwa in heutigen Rechnungseinheiten bedeutet, was sich der Mensch damals dafür kaufen konnte oder wie lange er dafür arbeiten musste. Da es hierfür keine einfache Umrechnungsformel (1) gibt, muss man versuchen, mit mehreren vergleichbaren Werten für heute bekannte Gegenstände einen Größenvergleich herzustellen. Dabei ist zu beachten, dass sich nur dann ein einigermaßen stimmiges Ergebnis ermitteln lässt, wenn ein entsprechender Vergleichswert aus der gleichen Region und der gleichen Zeit herangezogen wird. Diese Arbeit hat nicht den Anspruch, das heute noch gültige Standardwerk von Moritz J. Elsas "Umriß einer Geschichte der Preise und Löhne in Deutschland vom ausgehenden Mittelalter bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts" aus dem Jahr 1936 zu ersetzen. Es soll lediglich die regionale Komponente der Wirtschaftsgeschichte mehr hervorheben.

Deshalb wurden in dieser Datei, die, etwas vereinfacht gesagt, für die Region zwischen München und Augsburg erstellt wurde, fast nur Daten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck und den umliegenden Landkreisen Dachau, München, Starnberg, Landsberg/Lech und Aichach-Friedberg mit aufgenommen. (Wenn es mir wichtig erschien, wurden auch Daten aus darüber hinaus gehenden Gebieten mit aufgenommen). Herangezogen wurden eindeutige Wertangaben aus unveröffentlichten archivalischen wie auch aus gedruckten Quellen. Es wurde auch meist bei größeren Mengenangaben der Summen-Wert übernommen und nicht auf die kleinste Mengeneinheit heruntergerechnet. Auch stark schwankende oder gar unglaubwürdige Wertangaben wurden nicht bereinigt, sondern so mit aufgenommen. Der Nutzer möge selbst anhand von Vergleichen mit anderen Werten die Richtigkeit einzelner "Ausreißer"-Werte erkennen.

Es muss jedoch immer bedacht werden, dass ein hier gefundener Vergleichswert nur einen Annäherungswert darstellt, da es oft Lohn- und Preisgefälle innerhalb einer Kleinregion von nur einigen Dörfern gegeben hat. Auch kurzzeitige Preisschwankungen, z. B. bei Teuerungen aufgrund von Missernten, müssen berücksichtigt werden. Außerdem gab es auch immer schon Qualitätsunterschiede bei allen Produkten, die meistens nicht durch ihre Beschreibung erkennbar sind. Allgemein kann man sagen, dass je einfacher das Produkt ist, desto genauer der Wert dafür bestimmt werden kann. Problematisch sind die Wertangaben für Immobilien, da für diese meist eine ganze Palette von quantitativen wie qualitativen Kriterien den Preis bestimmen. Dennoch sind – nur zur groben Orientierung – auch hier einige Einträge mit aufgenommen worden. Nicht berücksichtigt wurden materialisierte Naturalabgaben-Werte, da diese meist nicht dem jeweiligen Marktwert entsprachen, sondern einen symbolischen Wert darstellten (z.B. "ain Vasnachthenn oder VIII d"). Die Einträge in dieser Datei umfassen den Zeitraum von etwa 1500 bis 1920, wobei natürlich nicht jeder Wert gleichmäßig innerhalb dieser Zeit abgedeckt ist.

Weiterhin gilt es zu beachten, dass bei Vergleichen mit heutigen Preisen die unterschiedliche Wertigkeit von Produkten und Immobilien zu beachten ist. Insbesondere letztere waren in historischen Zeiten wesentlich geringer bewertet, als sie es heute sind.

Ergänzt wurde diese Datensammlung mit den Umrechnungswerten der früher geläufigen Maßeinheiten. Auch bei heute noch gebräuchlichen Maßeinheiten wie z. B. Pfund, Maß oder Tagwerk, empfiehlt es sich noch einmal, in der Liste nachzusehen, da sich auch bei gleichbleibender Bezeichnung die Werte veränderten.

Bei aller Sorgfalt beim Übertragen der gefundenen Werte in diese Datei kann ich natürlich nicht ausschließen, dass sich auch der eine oder andere Fehler mit eingeschlichen hat. Für Hinweise auf offensichtliche Fehler bin ich dankbar. Die Datei wird laufend erweitert. Falls Sie, lieber Nutzer, hierzu etwas beitragen können, lassen Sie mir Ihre Daten zukommen, ich werde diese bei einer Neuauflage mit einarbeiten.

28. Oktober 2006

Toni Drexler

E-Mail: toni.drexler@ffb.org

P.S. An dieser Stelle möchte ich auf eine ähnliche Datei, die für das Gebiet um Kelheim erstellt wurde, hinweisen. Diese kann unter http://www.schneider-archiv.de/ benutzt werden.

(1)  Lediglich für den 1.1.1876, dem Tag, ab dem im Deutschen Reich nur noch die Mark gültig war, gibt es einen offiziellen Umrechnungskurs: 1 Gulden wurde mit 1,71 M bewertet.


siehe auch: Amtliche Maßeinheiten in Europa 1842

Schlagwort Territorium-weltlich: