Oberpfalz

Mitgliederversammlung Oberpfalz 2011

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 15. Februar 2011 - 19:00

Es wurde die jährliche Mitgliederversammlung abgehalten. Die Wahl der Vorstandschaft ergab folgendes Ergebnis:

  • Vorsitzender: Dr. Albert Vogt
  • Stellvertreter: Wolfgang Mages
  • Kassenwart: Hans-Peter Alkofer
  • Schriftführer: mit dem Amt beauftragt wurde Dr.-Ing. Albert Heinzlmeir.

Als Kassenprüferinnen wurden Bernadette Feihl und Christine Zisler einstimmig bestätigt.

"Unleserliche" Dokumente

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 15. März 2011 - 19:00

"Unleserliche" Dokumente von Mitgliedern wurden gemeinsam unter Anleitung von Dr.-Ing. Heinzlmeir entziffert bzw. entschlüsselt.

FOKO - Verfahren, Bedeutung, Nutzen für Genealogen

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 12. April 2011 - 19:00
Referent: 
Andreas Weinzierl, Wolfgang Mages

Es wurden die verschiedenen Möglichkeiten dargestellt, seine Daten anderen Forschern zugänglich zu machen, angefangen von den einschlägigen Büchern (Oberpfalz, Franken) über die heutige elektronische Form (http://foko.genealogy.net/) bis hin zu GedBas (http://gedbas.genealogy.net/), die online vorgestellt wurden und anhand einiger Namensbeispiele aus dem Teilnehmerkreis abgefragt wurden.

Familienforscher-Stammtisch - "Forscher helfen Forschern" (Forscherprofile, Lesehilfen, usw.)

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 10. Mai 2011 - 19:00

Gedankenaustausch, Fragen zu toten Punkte, Hilfe beim Lesen von Kirchenbucheinträgen und Dokumenten aller Art. Kennenlernen der Forschungsgebiete anderer Forscher. Eine Teilnehmerin trat als Mitglied bei.

Alte Berufe: Bader - Badwesen

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 7. Juni 2011 - 19:00
Referent: 
Friseurmeister Heinz Bauer, Dr. Albert F. Vogt

Nach einer allgemeinen Einführung in das Badwesen mit seinen unterschiedlichen Ausprägungen in der Stadt und auf dem Land, die sich seit dem Mittelalter entwickelt haben, berichtete Herr Heinz Bauer vom Badergeschäft in Abensberg. Dort ist ein Bader seit 1600 nachgewiesen (Badhaus zum Karmeliter). Über Jahrhunderte gab es zwei Badhäuser. Anton Widmann, Wundarzt und Chirurg, erwies sich nach der "Schlacht von Abensberg" 1809 gegen Napoleon als "rettender Engel" für viele der verwundeten Soldaten.

Besuch der Ausstellung in der Klostermühle Altenmarkt bei Cham

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 12. Juli 2011 - 18:45

Wir besuchten die Ausstellung der Gesellschaft für Familienforschung in der Oberpfalz (GFO), welche diese anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens in der Klostermühle eingerichtet hatte.

Der Vorsitzende der GFO, Herr Dr. Wappmann, ließ deren Geschichte kurz Revue passieren und gab Hinweise zu den Aktivitäten der einzelnen Ortsgruppen.

Ferientreffen mit Fachsimpeln im Biergarten des Katharinenspitals, Regensburg

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 9. August 2011 - 18:30

In lockerer Atmosphäre konnten Hinweise zum Öffnen von "Sackgassen" gegeben und Leseprobleme gelöst werden.

Familienforscher-Stammtisch: "Forscher helfen Forschern, Forscherprofile, Lesehilfen, tote Punkte usw."

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 13. September 2011 - 19:00

Frau Schretzenmayr und Herr Wießner gaben einen ausführlichen Bericht zum Deutschen Genealogentag in Erlangen mit seinen thematisch vielfältigen Vorträgen und den Möglichkeiten, Genealogen aus ganz Deutschland zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen. Wichtig ist dabei auch die Möglichkeit, die Forschungsgebiete anderer genealogischer Vereine kennenzulernen.

Gleichzeitig erging der Appell, sich am 64. Deutschen Genealogentag vom 31.08. bis 03.09.2012 in Augsburg zu beteiligen.

Familien Seiche in Auschine Nr. 6 und Nr. 9 im Bezirk Aussig/Elbe und deren Nachkommen auf verschiedenen Wegen in Regensburg

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 11. Oktober 2011 - 19:00
Referent: 
Lore Schretzenmayr, Wolfgang von Seiche-Nordenheim

Der wegen der Exkursion von Juli auf Oktober verschobene Vortrag wurde von Frau Schretzenmayr gehalten, da Herr von Seiche kurzfristig verhindert war. Beide Referenten stammen mit einem Teil ihrer Ahnen aus dem Dorf Auschine, welches bereits in den 1930er Jahren für den Braukohlentagebau abgegraben wurde.

Die Matrikeln der Pfarrei Kulm, zu der u.a. Auschine eingepfarrt war, weisen eine große Zahl Personen mit Namen Seiche aus, die hauptsächlich in den im Theresianischen Kataster 1770 vergebenen Hausnummern 6 und 9 lebten.

Arbeitsabend: "Wie sichere ich meinen genealogischen Nachlass?"

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 9. November 2010 (Ganztägig)

Das Problem vieler Genealogen ist nach einem oft mit viel Fleiß, Arbeits- und Kostenaufwand zusammengetragenen genealogischen Fundus die Frage, was damit einmal geschieht. Wenn Familienangehörige die Forschungen nicht fortführen können oder gar kein Interesse an den Ergebnissen haben, droht oft die Vernichtung ganzer Forschungsbestände - eklatante Beispiele sind auch im BLF bekannt. Dem gilt es vorzubeugen.

Seiten

RSS - Oberpfalz abonnieren