56. Deutscher Genealogentag in Leonberg

Veranstaltungstermin: 
Freitag, 17. September 2004 (Ganztägig) bis Montag, 20. September 2004 (Ganztägig)
Veranstalter: 
Sonstiger Veranstalter (nicht BLF)

Vom 17. - 20. September 2004 fand in Leonberg der 56. Deutsche Genealogentag statt. Er wurde vom Verein für Familien- und Wappenkunde in Württemberg und Baden e. V. ausgerichtet.

Das Thema der Tagung waren "Genealogische Quellen jenseits der Kirchenbücher". Das Vortragsangebot reichte von "Familienforschung für jedermann in Frage und Antwort" über "Genealogie und Sozialgeschichte württembergischer Pfarrersfamilien", "Personalakten und Nachlässe des 20. Jahrhunderts", "Das Internet als Hilfsmittel", "Militärgeschichtliche genealogische Quellen", "Die Kirchenbuch-Datenbank des Landeskirchlichen Archivs Stuttgart", "Genealogische Nebenquellen im Internet", "Kirchenkonventsprotokolle", "Inventur- und Teilungsakten", "Urbare", "Reichskammergerichtsakten", "Grabdenkmäler", "Selbstzeugnisse südwestdeutscher Auswanderer nach Ost- und Südosteuropa", "Schweizer im Kraichgau nach dem Dreißigjährigen Krieg", Wanderbewegungen von und nach Deutschland" zu "Jaunerdynastien, Abstammungsverhältnisse devianter und krimineller Personenkreise aus Kriminalakten".

Es wurden einige Exkursionen angeboten: Mercedes-Benz Museum in Stuttgart-Untertürkheim, Schiller-Nationalmuseum Marbach, Schloss Ludwigsburg und Kloster Maulbronn, Kloster Bebenhausen in Tübingen, Stadtführung durch Stuttgart und mehrere Stadtführungen durch die Leonberger Altstadt. Ferner fanden einige Sondertreffen statt.

In der Ausstellung führten 38 Aussteller und Genealogische Vereine ihre Angebote bzw. Produkte vor. Zum ersten Mal war der BLF dabei. Die Bezirksgruppe Schwaben teilte sich einen Stand mit Herrn Huber, der seine Lexikon-CD präsentierte. Herr Wegele, Frau Scheller und Herr Huber stellten das Angebot des BLF vor. Neben der Vereins-CD wurden Dubletten der Bibliothek der Bezirksgruppe Schwaben und Infomaterial angeboten. Rechtzeitig zum Genealogentag wurde auch der neue BLF-Flyer fertig und fand guten Anklang. Das Echo war durchweg positiv. Sehr viele Besucher stöberten in den Dubletten und wurden fündig, auch die CD verkaufte sich gut. Das Interesse war ausgesprochen groß, neben allgemeinen Fragen wurden auch sehr konkrete Forscheranfragen gestellt. Zwei Besucher wurden noch am gleichen Tag Mitglied beim BLF. Der Stand war in jeder Hinsicht ein Erfolg. Man kam mit sehr vielen Personen ins Gespräch. Die Besucher waren nicht nur aus Deutschland, neben Schweizern und Österreichern besuchten auch Holländer den Stand. Der Informationsaustausch mit den anderen Ausstellern war sehr anregend.

Der Genealogentag bietet die einzigartige Möglichkeit auf kleinem Raum einen Einblick in die Forschungsarbeit von fast ganz Deutschland zu bekommen. Ferner erhält man Informationen über genealogische Programme, Bücher, Zeitschriften und lernt verschiedene Darstellungs- bzw. Druckmöglichkeiten für Ahnentafeln und Ähnliches kennen. Bei der breiten Palette von Vorträgen ist für jeden etwas Neues oder Interessantes dabei. Ein Besuch sowohl der Vorträge, als auch der Ausstellung ist sehr zu empfehlen.

Ein Tagungsband mit den Vorträgen ist geplant, er kann beim Verein für Familien- und Wappenkunde in Württemberg und Baden e. V., Postfach 10 54 41, 70047 Stuttgart oder per E-Mail: Wappen@wlb-stuttgart.de bestellt werden.

(Sabine Scheller)

Veranstaltungsort: 
Art der Veranstaltung: 
Tagung, Kongress
Region/zuständiger BLF-Bereich: 
BLF-Landesverein
Sonstiges