Sachsen-Anhalt

NN

Forschungsgebiete (Orte/Regionen) und zugehörige Namen: 
  • Ahnenliste Michel mit Vorfahren in Bayern, Württemberg, Hessen, Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen 
  • besonders gesuchte Namen: Blüthner und Donath in Sachsen Renno in Hessen, Klug in Westfalen, Ilgen und Wolf in der Prov. Sachsen - Liste mit Stammfolgen liegt vor: Breher/Preher (kath.) im Allgäu; Faulhaber (ev.) in Ulm; Frautschy (ref.) in Hessen und Sachsen; Kromayer (ev.) Pfarrerfamilien im Raum Döbeln, Erfurt, Weimar, Zeitz; Michel (ev.) 1600 - 1898 auf dem Höhof bei Grafengehaig/Ofr.; Ridinger (ev.) in Augsburg und Ulm; Schellhorn/Schöllhorn (kath.) in Kronburg und lllerbeuren (Urspr. in Arlesried) 
Gesuchte Angaben: 

tote Punkte:

  • Epp Johann Georg (kath.) + 1801 Eichholz/Pfr. Diemannsried
  • Schönmetzler Michael (kath.), 1856 Dienstknecht in Altusried

Peter Levin Dr.

Forschungsgebiete (Orte/Regionen) und zugehörige Namen: 
  • Die Levin lassen sich bis 1639 über 86529 Schrobenhausen nach 85302 Junkenhofen und bis 1538 über 85464 Finsing nach 85652 Pliening zurückverfolgen (weitere Herkunft unbekannt). Sie sind neben den Levin in Eichsfeld, Uckermark und Tirol/Innsbruck die vierte mir bekannte Linie nicht jüdischen Ursprungs.
  • Oberbayern: Levin/Lefin in 85302 Junkenhofen, 85464 Finsing und 85652 Pliening; Kretz in 86447 Aindling; Scheicher in 86447 Todtenweis
  • Mittelfranken: Großhauser in 91792 Ellingen, Nass und Wachter in 91792 Stopfenheim
  • Oberfranken: Flierl und Schmitt in 96149 Breitengüßbach, Schmidt und Zapf in 96231 Staffelstein
  • Thüringen: Bossenroth in 06528 Hohlstedt/Goldene Aue, Rödger in 06528 Wallhausen/Goldene Aue
  • Sachsen-Anhalt: Scherping in 39128 Magdeburg-Olvenstedt (eine umfangreiche Ahnenliste mit Stammlisten von 1550 bis heute liegt vor), Marschner in 08294 Sommerselde; Sahland in 04926 Schlieben
  • Schleswig Holstein: Martens in 25764 Wesselburen
  • Österreich, Tirol: Levin/Lefin in A-6010 Innsbruck

Peter Kerschl

Forschungsgebiete (Orte/Regionen) und zugehörige Namen: 
  • Kerschl in Bayern und Österreich
  • Pehmler, Be(h)mler, Pemler/Graudenz in Berlin, Magdeburg, Neidenburg, Nürnberg
  • Schramm in Nürnberg und Preußen
  • Langenmayr/-mayer etc. in Bayern (Raum Augsburg), ganz Deutschland und Schlesien
  • Simon Goell in Tschemin; Fridolin Reinelt von Wien (oder ??)

Irmgard Hemprich

Forschungsgebiete (Orte/Regionen) und zugehörige Namen: 
  • BIRZELE und BRENNER im Raum Günzburg, Dillingen, Wertingen.
    Namen: Baitzer, Bindele, Bölli, Bürcher, Eberle, Fischer, Fridel, Heinle, Hollenstein, Kränzle, Langenmayr, Mair-Mayr, Mannes, Maz, Pfeiffer, Reittmair, Saur, Seybold, Straub, Wingenmayr.
  • LITZEL, HARTMANN und KÄSMAYR im Raum Augsburg, Zusmarshausen, Wertingen.
    Namen: Aumiller, Baumeister, Benkheser, Biberacher, Bihler, Böck, Dickenhoer, Donz, Egger, Kyrrmayer, Ellenrieder, Fink, Fischer, Gayer, Gleich, Hald, Heichele, Heuberger, Hörtensteiner, Hösle, Kempter, Kleber, Kottmair, Kraus, Lehner, Mayr, Merk, Michel, Miller, Natz, Reih, Schmid, Schuster, Seitz, Senpft, Steixner, Vogg, Wagner, Weigand, Wollmann, Zunakher.
  • HEMPRICH, sämtliche Vorkommen, Schwerpunkt im Raum Sachsen-Anhalt.
    Orte: Alberstedt, Aseleben, Beesenstedt, Burgörner, Döblitz, Eisleben, Ermsleben, Gerbstedt, Gorsleben, Hettstedt, Höhnstedt, Lebendorf, Leimbach, Oberwiederstedt, Schwittersdorf, Schochwitz, Seeburg, Trebitz, Wettin, Wimmelburg, Zörnitz sowie Arneburg, Berlin, Glatz, Groß-Salze, Havelberg, Schönebeck, Tangermünde.
    Namen: Bosse, Dölz, Eckart, Fahrig, Fehren, Fleischhaner, Gibichenstein, Herzog, Jahn, Lade, Leffler, Lüder, Lüdeke, Pauli, Sachse, Sauer, Seifert, Schramm, Schütze, Taute, Thur, Wetzel.
Gesuchte Angaben: 

toter Punkt: Eltern von Carl Christoph Hemprich aus Berlin, Militär-Chirurg im preußischen Infanterie-Regiment Nr. 47, * ca. 1766, + 1818.

Elisabeth Hafenbrädl-Wörle

Forschungsgebiete (Orte/Regionen) und zugehörige Namen: 
  • Bayr.-Böhm.-Eisenstein/Deutschland/USA (?): Hafenbrädl
  • Schwaben/USA: Simnacher
  • Grönenbach: Haider
  • an Zusammenarbeit interessiert: Grönenbach - Einwanderer
  • Familie Dalichau - Dessau

Geschichte der Familie Gladigau

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 3. Mai 2012 - 19:00
Referent: 
Peter Lingnau

Herr Lingnau stellte sich kurz vor und erläuterte, wie er zur Familienforschung kam. Seine Großmutter war eine geborene Gladigau. Nach der Erklärung des Namens Gladigau, der zurückgeht auf den Ort Gladigau in der Altmark, ging er auf die verschiedenen Familienzweige ein. Zwei Vorfahren in Deutschland und eine Verwandte in Australien forschten unabhängig voneinander über die Familie Gladigau. Ein Teil der Familienforschung wurde im Deutschen Geschlechterbuch veröffentlicht.

RSS - Sachsen-Anhalt abonnieren