Entschlüsseln schwieriger Texte, Auswertung von Epitaphien

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 30. Juni 2016 - 18:00
Referent: 
Manfred Wegele, Vorsitzender des BLF
Veranstalter: 
BLF-Bezirksgruppe Oberbayern

Anhand von Beispielen, die ihm während seiner eigenen Forschungen begegnet sind, zeigte Herr Wegele die Probleme beim Lesen alter Texte auf. Nicht mehr gebräuchliche Rechtschreibung und Begriffe wie „Tag des Mars“, „Höllhafen“ oder „weiland“ sind oft ebenso schwierig zu verstehen wie das „Kirchenbuchlatein“, verwendete Abkürzungen, Auslassungszeichen und Symbole (z.B. Darstellung der Mondsichel = Montag).

Eine Besonderheit sind die sog. Chronogramme in lateinischer Sprache, in denen hervorgehobene Buchstaben zugleich einem römischen Zahlensymbol entsprechen, und deren Summe eine Jahreszahl ergibt. Bei der Darstellung eines Verstorbenen und seiner Familie auf einem Epitaph wurde meist die gleiche Symbolik verwendet, die Hinweise auf die abgebildeten Familienmitglieder des Verstorbenen gibt (wie oft war der Verstorbene verheiratet, Gesamtzahl seiner Kinder, Anzahl der lebenden, verstorbenen und verheirateten Söhne und Töchter, Zuordnung der Mädchen der jeweiligen Ehefrau).

Art der Veranstaltung: 
Vortrag, Referat
Region/zuständiger BLF-Bereich: 
BLF-Bezirksgruppe Oberbayern
Teilnehmerkreis: 
für BLF-Mitglieder; Gäste sind herzlich willkommen
Anmeldung: 
Anmeldung nicht erforderlich
zum Referenten/zur Referentin siehe auch: