BLF-Bezirksgruppe Oberbayern

Recherchemöglichkeiten im Stadtarchiv München

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 13. Februar 2014 - 17:00
Referent: 
Britta Meierfrankenfeld und Angela Stilwell

Die im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in die Stadt zugezogenen Personen wurden in den polizeilichen Meldebögen, Laufzeit von ca. 1800-1925, erfasst. Die Meldebögen enthalten persönliche Daten, Steuerlisten sowie Angaben über Beruf und Wohnsitze des Meldepflichtigen. Sie sind die Vorläufer der Einwohnermeldekartei. Diese bis 1978 reichende Kartei unterliegt wie die polizeilichen Meldebögen dem Melderecht mit einer Sperrfrist von 55 Jahren nach dem letzten Eintrag.

Workshop: Erstellen einer Familienchronik

Veranstaltungstermin: 
Samstag, 23. November 2013 - 10:00 bis 16:00

Bei dem Workshop, der von 10 bis 16 Uhr durchgeführt wurde, standen als Vortragende und zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung: Gerhard Rolle, Helmuth Rehm, Hans Niedermeier sowie zeitweise Werner Bub. Der Workshop gab den Teilnehmern Anregungen zur Gestaltung einer Familienchronik und informierte über die mögliche Hilfestellung durch den Editierservice. Sie beantworteten vor allem die Fragen: Wie bereite ich meine Forschungsergebnisse für eine Chronik auf?

Tag der Familienforschung 2013 in München - Ein Informationstag der Münchner Archive und des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde e.V

Veranstaltungstermin: 
Samstag, 12. Oktober 2013 - 10:00 bis 17:00

Die Bezirksgruppe Oberbayern hatte zum Tag der Familienforschung eingeladen. Das bayerische Hauptstaatsarchiv stellte freundlicherweise als Hausherr die Räumlichkeiten im Hauptstaatsarchiv zur Verfügung. Die Generaldirektorin der Staatlichen Archive Bayerns, Dr. Ksoll-Marcon, übernahm die Schirmherrschaft. Die wichtigsten Münchner Archive wirkten an fünf Informationsständen mit:

Mitgliederversammlung 2014 in München

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 23. Januar 2014 - 18:00

Zu Beginn der Mitgliederversammlung berichtete Frau Dr. Eder über das vergangene Jahr und gab eine Vorschau auf 2014. Herr Dr. Sturm erläuterte den Kassenbericht 2013 und den Haushaltsplan 2014. Leitung und Kassenwart wurden einstimmig entlastet. Als Rechnungsprüfer für 2014 stellten sich Herr Rehm und Herr Willmann zur Verfügung. Anschließend wurden in geheimer Wahl 20 Delegierte für die Versammlung am 10.05.2014 in Passau gewählt.

Vorstellung Portal:Bavaria

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 9. Januar 2014 - 18:00
Referent: 
Anton Huber

Anton Huber stellte die Möglichkeiten und Ziele des Portal:Bavaria vor, das er zusammen mit Günter Thürheimer 2012 gestartet hatte. Es ist als gemeinsame Plattform für alle Familien- und Heimatforscher, unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft, gedacht, die sich für Altbayern und Bayerisch Schwaben interessieren.

Akten zur Ansässigmachung und Verehelichung im Staatsarchiv München. Einführung in die praktische Archivarbeit.

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 5. Dezember 2013 - 15:00
Referent: 
Andrea Schiermeier

Die Akten zur AuV (Ansässigmachung und Verehelichung) sind für den Familienforscher sehr interessant, da sie z. B. genaue Angaben zum Vermögensstand, Militärentlassungsscheine, Nachweise über den Besuch des Schulunterrichts, Impfscheine sowie Lehr- und Gesellenbriefe enthalten können und somit die betreffende Person recht lebendig machen. Im StAM finden sich vor allem die Akten zur AuV des 19. Jahrhunderts.

In 270 Jahren von Schlesien nach Bayern. Ein Abriss einer Familienchronik

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 7. November 2013 - 18:00
Referent: 
Torsten Zimmer

Die vorgetragene Familienchronik väterlicherseits beginnt 1701 in Breslau mit Georg Zimmer und schließt 1967 in München mit Torsten Zimmer. In dieser Zeitspanne waren die Familienmitglieder infolge politischer und wirtschaftlicher Umstände gezwungen, mehrmals ihre Wohnorte zu wechseln, wobei sie grenzüberschreitend weite Entfernungen zurücklegen mussten. Nach den drei Schlesischen Kriegen verschlechterte sich die wirtschaftliche Situation im nun preußischen Schlesien.

Scharfrichter und Abdecker, zwei "unehrliche" Berufe

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 10. Oktober 2013 - 18:00
Referent: 
Johann Ritzer

Unehrliche Berufe waren im Mittelalter berufliche Tätigkeiten ohne gesellschaftliches Ansehen („ohne Ehre“). Ihren Angehörigen und Nachkommen war der Zugang zu bürgerlichen Ämtern und die Aufnahme in Zünften verwehrt. Eine Heirat außerhalb ihres Standes war kaum möglich. Das Amt des Scharfrichters (früher war auch der Begriff carnifex gebräuchlich) entwickelte sich im 13. Jahrhundert, als im Strafverfahren immer mehr der Inquisitionsprozeß angewandt wurde. Die ersten Scharfrichter wurden in Augsburg (1276), München und Passau erwähnt.

Oktoberfest-Geschichten

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 19. September 2013 - 18:00
Referent: 
Rudolf Hartbrunner

Herr Hartbrunner erzählte in seinem historischen Überblick über das Oktoberfest amüsante und wenig bekannte Geschichten von früher und heute. Sein kurzweiliger Vortrag schloss mit einem virtuellen Rundgang durch die großen Bierzelte und ihre Besonderheiten.

Workshop Staatsarchiv München mit Magazinführung

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 23. Mai 2013 - 15:00 bis 17:00
Referent: 
Andrea Schiermeier

Das Staatsarchiv ist die erste Anlaufstelle für die Haus- und Hofforschung, da bei Kenntnis der Flurnummer (= Plannummer) und der Gemarkung (Steuergemeinde) eines Anwesens zuerst mit der Durchsicht der Kataster begonnen werden sollte. Ein Kataster, die ersten wurden 1808 eingeführt, ist eine Aufstellung der steuerpflichtigen Flächen (bebaut oder unbebaut).

Eine Katasterserie besteht aus drei Teilen:

Seiten

RSS - BLF-Bezirksgruppe Oberbayern abonnieren