Geschichte und Zeitgeschichte

Main und Meer. Aspekte der Bayerischen Landesausstellung 2013 in Schweinfurt

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 4. Juli 2013 - 18:00
Referent: 
Dr. Michael Nadler

Herr Dr. Nadler vom Haus der Bayerischen Geschichte in Augsburg informierte über den Inhalt der Ausstellung "Main und Meer". Sie zeigt in 11 Abteilungen die vielen verschiedenen Gesichter des Mains: Er ist Arbeitgeber, Erholungs- und Lebensspender, aber auch Unheilsbringer, Winzer, Kunstschaffender, Geheimnisträger, Seefahrer und Schiffsführer. Durch den Bau des Main-Donau-Kanals wird der Main 1992 schließlich auch Zubringer zu den Weltmeeren.

Führung durch die Ausstellung "1636 - Ihre letzte Schlacht – Leben im 30jährigen Krieg"

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 17. Januar 2013 - 15:00

2007 wurden in einem Massengrab bei Wittstock in Brandenburg 125 Soldaten verschiedenster Herkunft (davon ca. 50 % Schotten) gefunden, die 1636 im 30jährigen Krieg in der Schlacht von Wittstock gefallen waren. Die Untersuchungsergebnisse ihrer sterblichen Überreste durch einen interdisziplinären Kreis von Wissenschaftlern ergeben zusammen mit anderen zeitgenössischen Dokumenten (z.B. Tagebuch des Söldners Peter Hagendorf) ein umfassendes Bild vom meist elenden Leben eines Söldners im 17. Jahrhundert.

Aspekte zur Bayerisch-Oberösterreichischen Landesausstellung 2012

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 14. Juni 2012 - 18:00
Referent: 
Dr. Barbara Kink

Dr. Barbara Kink, Haus der Bayerischen Geschichte (Augsburg), stellte die vom 27. April bis 4. November 2012  vom Freistaat Bayern und dem Land Oberösterreich erstmals gemeinsam veranstaltete bayerisch-oberösterreichische Landesausstellung vor.

Das bayerische Grundsteuerkataster - Workshop im Landesamt für Vermessung und Geoinformation

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 27. September 2012 - 14:00
Referent: 
Wolfgang Blum

Zweck des Katasters war, eine gerechte und gleichmäßige Steuerverteilung zu schaffen. 1801 wurde das „Bureau de cadastre“ eingerichtet. Bis zum Erlass des Grundsteuergesetzes am 15.08.1828 wurde die Besteuerung nach einem „Steuerprovisorium“, einer Schätzung vorgenommen. Dieses Steuerprovisorium wird heute in den Staatsarchiven aufbewahrt. Die bei der Vermessung ermittelten Flächen wurden in Bonitätsklassen eingeteilt und klassifiziert. Der Nullpunkt des Koordinatensystems für die Vermessung ist die Mitte der Helmstange des nördlichen Frauenturms in München. 

Rechercheaufruf des Hauses der Bayerischen Geschichte zu Lebensdaten und Portraits ehemaliger Abgeordneter

CD-ROM zur Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819 bis heute

Das Haus der Bayerischen Geschichte bereitet gemeinsam mit der Direktion des Bayerischen Landtags die Publikation einer CD-ROM zur Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819 bis heute vor. Auf der CD sollen die Bedeutung des Bayerischen Landtags aus heutiger Sicht und seine historische Entwicklung dargestellt werden.

15. Arbeitstagung der Historischen Vereine und Heimatvereine in Schwaben

Veranstaltungstermin: 
Samstag, 29. Januar 2005 (Ganztägig)

Herr Dr. Fassl und Herr Prof. Dr. Wolfgang Würst organisierten in bewährter Weise die 15. Arbeitstagung der Historischen Vereine und Heimatvereine in Schwaben in Irsee.

Realteilung oder Anerbenrecht? – Ein Erklärungsversuch für das Nördlinger Ries

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 7. Mai 2009 - 19:00
Referent: 
Gerhard Beck

Frau Mayer und Herr Schmidt hatten vor kurzem ihren 85. Geburtstag. Die Jubilare spendeten eine Brotzeit und Sekt.

Unser Mitglied Herr Gerhard Beck, ehrenamtlicher Gemeindearchivbetreuer im Altlandkreis Nördlingen und sehr erfolgreicher Familienforscher, stellte sich kurz vor.

Die Ortsgeschichten des Marktes Tussenhausen und seiner Teilorte

Veranstaltungstermin: 
Freitag, 6. Februar 2009 - 19:00
Referent: 
Dr. Gabriele von Trauchburg

Frau Dr. Gabriele von Trauchburg hat im Laufe der letzten 8 Jahre (im Rahmen der Dorferneuerung) die Ortsgeschichten von Tussenhausen, Zaisertshofen und Mattsies geschrieben.

Ferientermin in Haunstetten, Besuch der Gedenkstätte für die Bombenopfer bei den Luftangriffen 1944/45, Besuch der Muttergotteskapelle und des alten Haunstetter Friedhofes

Veranstaltungstermin: 
Samstag, 9. August 2008 - 10:00

Die Ferienveranstaltung ist eine gemeinsame Aktion des BLF und des Kulturvereines Haunstetten. Herr Bachmann führte die Teilnehmer zur Gedenkstätte für die Bombenopfer bei den Luftangriffen 1944/45 für zivile Opfer und KZ-Häftlinge. Er erläuterte, wie es zu dieser Gedenkstätte kam und sprach über die umfangreichen Recherchen, um alle Namen und Daten zu erfassen.

Vorstellung des Forschungsprojekts Bombenopfer der Gemeinde Haunstetten

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 3. Juli 2008 - 19:00
Referent: 
Heinrich Bachmann

Herr Glökler hatte einen runden Geburtstag. Daher spendete er eine Brotzeit. Nach der Stärkung begrüßte Herr Wegele den Referenten und seinen Sohn recht herzlich.

Seiten

RSS - Geschichte und Zeitgeschichte abonnieren