Familienforschung/Genealogie (im engeren Sinne)

Mutterstämme

Veranstaltungstermin: 
Montag, 28. Februar 2011 - 18:00
Referent: 
Lupold von Lehsten

Lupold von Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim referierte über die zu Unrecht meist wenig beachteten Mutterstämme, die aber zu sehr interessanten Beobachtungen führen.

Forscherwerkstatt

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 17. März 2011 - 18:00
Referent: 
Helmuth Rehm

Helmuth Rehm führte mit seinem durch eine Bildschirmpräsentation unterstützten Vortrag in die Familienforschung ein. Er zeigte die ersten Schritte auf, die jeder angehende Familienforscher gehen sollte, bevor er sich anschließend den Recherchen in Archiven zuwenden wird. Ausführlich stellte er die Vorgehensweise beim Sammeln von weiteren Informationen in den Archiven dar und wandte sich dann den verschiedenen Möglichkeiten einer Darstellung der Forschungsergebnisse zu.

Forschung zum Namen Rabuschin

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 8. Juni 2004 (Ganztägig)
Referent: 
Dr.-Ing. Albert Heinzlmeir

Dr.-Ing. Albert Heinzlmeir berichtete von seiner Forschung zum Namen Rabuschin - ein in Bayern untergegangener Familienname und von überraschenden neuesten Erkenntnissen.

Säkularisation – Zwangspensionierung – und dann? Zur Biographie des ehemaligen Augsburger Domherrn Karl von Rechberg

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 8. Mai 2003 (Ganztägig)
Referent: 
Dr. Gabriele v. Trauchburg

Frau Dr. v. Trauchburg berichtet über die Auswirkungen der Säkularisation auf die Domherren, deren Zwangspensionierung und den damit verbundenen Problemen am Beispiel des Domherrn Karl von Rechberg. Karl v. Rechberg wurde 1775 in Donzdorf als 8. Kind geboren und im Alter von 28 Jahren zwangspensioniert. Sie berichtet über den weiteren Lebensweg des Domherrn.

Das bayerische Geschlecht der Straubinger im Mittelalter

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 11. November 2003 (Ganztägig)
Referent: 
Eva Fintelmann

Frau Eva Fintelmann berichtete ausführlich und interessant über das bayerische Geschlecht der Straubinger im Mittelalter, das aus Niederbayern stammt, aber seine Blütezeit als Münzmeister im Regensburger Raum hatte. Die Vielfältigkeit des Handels, der verstreute Besitz entlang der Donau und der Reichtum sind beeindruckend. Der Vortrag fand viel Interesse. Unter den Besuchern waren auch hiesige Namensträger.

Straubinger - ein niederbayerisches Geschlecht im Mittelalter

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 30. Oktober 2003 (Ganztägig)
Referent: 
Eva Fintelmann, München

Es wurde eine Genealogie dieser Familie dargestellt, die etwa von 1160 bis 1602 reicht. Der Anschluß an spätere Familien "Straubinger" konnte noch nicht hergestellt werden.

Familienforschung Benz unter Einbezug der bayrischen Geschichte (Chiemgau, Altmühltal)

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 12. Juni 2003 (Ganztägig)
Referent: 
Toni Benz, Lenggries

Herr Benz stellte seine Familiengeschichte dar und zeigte dann auf, wo in der historischen Literatur der Name Benz auftaucht.

Spiegelungen der Geschichte im Schicksal bayerischer Wald-Glashütten

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 10. April 2003 (Ganztägig)
Referent: 
Helmut Hilz, Siegsdorf

Der Referent berichtete über das wechselvolle Leben von fünf Generationen der alten Glasmacher-Familie Hilz, der er selbst auch angehört. Es gelang ihm, die Zuhörer zu fesseln, durch das kontinuierliche "Hereinspiegeln" der Hintergrund-Geschichte in die Lebens-Schicksale der einzelnen Menschen.

Eine alte Neuhauser Bauernfamilie

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 22. Juli 2010 - 18:00
Referent: 
Franz Schröther, Geschichtswerkstatt Neuhausen

Der Millionenbauer Lenz Hauser (1869-1918) war in München eine bekannte Persönlichkeit.

Forschungsmöglichkeiten im Institut für Personengeschichte Bensheim

Veranstaltungstermin: 
Montag, 1. März 2010 - 18:00
Referent: 
Dr. Lupold von Lehsten

Dr. von Lehsten erläuterte zu Beginn die Geschichte des 1967 gegründeten Instituts durch Friedrich-Wilhelm Euler. Damals hieß es noch Institut zur Erforschung historischer Führungsschichten. Euler hat im Laufe der Zeit die bayerische Beamtenschaft im 17. und 18. Jh. vollständig mit all ihren genealogischen Verästelungen erfasst und auf Tausenden von Zetteln festgehalten. Mit dieser Sammlung zog er 1960 in sein leerstehendes Elternhaus.

Seiten

RSS - Familienforschung/Genealogie (im engeren Sinne) abonnieren