Berufe, Berufsgruppen

Lehmrausch in Unterföhring – Ziegeleien im Münchner Nordosten.

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 17. Mai 2018 - 18:00
Referent: 
Dipl.-Ing. (FH) Anita Kuisle M.A., Leiterin des Büros für Technikgeschichte

Lehm-Barone, Spekulanten und Hungerleider suchten vor 100 Jahren ihr Glück im Ziegelgewerbe des Münchner Nordostens. Aus den Äckern Unterföhrings wuchsen innerhalb von vier Jahrzehnten 22 Fabrikschornsteine in den Himmel. Frau Kuisle berichtet über den rasanten Wandel des Dorfes, die immense Zuwanderung und wirft Schlaglichter auf das Leben der Menschen in jener Zeit.

 

Die Fischerei am Starnberger See – am Beispiel der Fischerfamilie Gröber

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 25. Januar 2018 - 18:00
Referent: 
Roland Gröber

Die Geschichte der Fischerei am Starnberger See ist vor allem die Geschichte der Fischerfamilien. Roland Gröber stammt aus einer Starnberger Fischerfamilie und forscht seit vielen Jahren über die Geschichte der Fischerei. Am Beispiel seiner Familie, die über 450 Jahre am See lebte und mit der Fischerei ihren Lebensunterhalt verdiente, lässt er die Geschichte der Fischerei und der Menschen am See lebendig werden.

Sabine Scheller

Forschungsgebiete (Orte/Regionen) und zugehörige Namen: 
  • Familienforschung kath. Vorfahren - Scheller im Raum Augsburg, Ingolstadt, Oettingen - Hallermayer und Utz im Raum Hamlar, Oberndorf und Donauwörth - Weidmann in Neresheim und Ehingen/Ries - Goppel im Raum Fremdingen und Ehingen/Ries 
  • Spezialgebiet: Scharfrichter und Lehrer, hier an Zusammenarbeit interessiert

Hermann Kleitner

Forschungsgebiete (Orte/Regionen) und zugehörige Namen: 

Ahnenforschung in 86657 Bissingen und Umgebung: Kleitner/Kleiter/Glaiter/Gleiter

Mühlen in Niederbayern

Das Mahlen von Getreide ist eine der wichtigsten Tätigkeiten überhaupt, so ist der Müller einer der ältesten Berufe. Eine Besiedlung der Gegend und die Gründung von Ortschaften setzten immer auch das Vorhandensein von Mühlen voraus. Somit weisen Mühlen eine lange Tradition auf, sehr oft hat sich der Name einer Mühle bis heute erhalten, wobei schon Mitte des letzten Jahrhunderts ein großes „Mühlensterben“ eingesetzt hat.

Aus dem Leben der Burtenbacher Hilfslehrer des 19. Jahrhunderts

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 2. Juni 2016 - 19:00
Referent: 
Norbert W. Riemer

Zur Unterstützung und Entlastung des Burtenbacher Lehrers wurde im Jahr 1826 durch die Regierung von Schwaben die Schaffung einer Schulgehilfenstelle angeordnet. Diese nicht sonderlich gut dotierte Tätigkeit wurde bis zum Jahr 1871 von nicht weniger als 22 Hilfslehrern ausgeübt. Über deren „Irrungen und Wirrungen“ berichten diverse Archivalien im Staatsarchiv in Augsburg und im evangelischen Pfarrarchiv in Burtenbach.

Einwanderung aus dem Großwalsertal im und nach dem 30jährigen Krieg, dokumentiert anhand meiner Engstler Vorfahren

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 7. April 2016 - 19:00
Referent: 
Margret Ottner

Frau Ottner erforscht seit vielen Jahren ihre Vorfahren, die sie ins Großwalsertal führten. Zuerst ging sie auf die Namensverteilung Engstler ein, deren Schwerpunkt eindeutig im Süden liegt. 1440 taucht der Name Engstler bereits bei den Walsern auf. Auf die üblichen Probleme in der Familienforschung, uneheliches Kind ohne Angabe des Vaters, lückenhafte oder fehlende Kirchenbücher, stieß sie auch. Bei einem toten Punkt war die Lösung ein Vertrag zwischen Ihrer Ahnin und deren Stiefvater über den Nachlass der leiblichen Mutter, deren Erbin sie war.

Vereinsausflug nach Kloster Aldersbach zur Bayerischen Landesausstellung "Bier in Bayern"

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 21. Juli 2016 - 9:00

Bei strömendem Regen starteten wir zu unserem Vereinsausflug nach Kloster Aldersbach im Passauer Land. Als wir aber das seit der Säkularisation aufgelassene Zisterzienserkloster nach etwa zwei Stunden Busfahrt erreichten, schien wieder die Sonne, und wir konnten sogar im Freien zu Mittag essen. Zuvor machten wir eine Führung durch die Klosterkirche, die zu einer der schönsten Marienkirchen in Bayern zählt. Nach mehrmaligen Umbauten erhielt sie 1720 ihr endgültiges barockes Aussehen. Die Gestaltung des Innenraums erfolgte durch die Gebrüder Asam.

"Über das Bier gibt es allerhand zu verzapfen" - Aspekte der Bayerischen Landesausstellung 2016 "Bier in Bayern"

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 7. Juli 2016 - 18:00
Referent: 
Cindy Drexl M.A., Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg

Der 500. Geburtstag des Reinheitsgebotes war der Anlass für die Bayerische Landesausstellung 2016 im ehemaligen Kloster Aldersbach. Die Ausstellung zeigt die Geschichte des bayerischen Biers, seinen Stellenwert für Bayern und die Gründe für seinen globalen Siegeszug im 19. Jahrhundert. Dabei werden die Prunkräume des Klosters wie die Bibliothek und original erhaltene Einrichtungen der historischen Klosterbrauerei in die Ausstellung eingebunden.

Amtmänner aus staatlichen Archiven

Unser Mitglied Dr. Volker Liedke hat bereits in den frühen 1960er Jahren begonnen, Angehörige des Berufsstands der Amtmänner und Gerichtsdiener aus Kirchenbüchern und Archivalien bayerischer Staatsarchive zu erfassen. Verschiedentlich hat er den Berufsstand beschrieben und Amtsträgerlisten aus niederbayerischen Gerichten und Ämtern veröffentlicht:

Seiten

RSS - Berufe, Berufsgruppen abonnieren