Archive, Archivwesen, Archivieren

Führung durch das Stadtarchiv Augsburg, mit Präsentation von Originalquellen

Veranstaltungstermin: 
Samstag, 8. Juli 2006 - 10:00
Referent: 
Herr Feurer

Herr Feurer stellt zu Beginn einige Archivalien vor. Das erste vorgestellte Exemplar ist das Ahnenbuch Herwart, weiter geht es mit den Hochzeitsverträgen (beginnen 1584). Neben den Urgichten, Strafsachen erläutert er die Steuerbücher (ab ca. 1380) und die Grundbücher (normalerweise erst ab 1900, davor Hypothekenbücher, in Augsburg gibt es die Grundbücher aber schon ab ca. 1580).

Das Stadtarchiv - Fundquelle für den Familienforscher

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 2. März 2006 (Ganztägig)
Referent: 
Georg Feurer

Herr Wegele spricht kurz über den Nachlass Deininger, den die Bezirksgruppe Schwaben mit Unterstützung durch den Freundeskreis des Stadtarchivs (Vorstandsmitglied Herr Manz) Augsburg erhalten hat. Die Geschichte des BLF Schwaben lässt sich nun gut nachvollziehen.

Führung im Stadtarchiv Regensburg

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 19. Oktober 2006 (Ganztägig)
Referent: 
Günther Handel

Etwa 40 Gäste nahmen am zweiten Abend im Stadtarchiv Regensburg teil. Wegen der großen Zahl war ein Rundgang durch die Magazine nicht möglich.

Archivar Günther Handel zeigte deshalb an großformatigen Kopien die Forschungsmöglichkeiten im Stadtarchiv. Personenblätter, Familienblätter, Meldelisten oder Adressbücher machen es möglich, den Aufenthalt von Personen oder Familien in Regensburg nachzuweisen. Akten, die den Landkreis Regensburg betreffen oder gar während der Reichstage des Heiligen Römische Reiches entstanden, sind im Stadtarchiv nicht zu finden.

Vortrag über das Stadtarchiv München

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 21. Dezember 2006 (Ganztägig)
Referent: 
Dr. Ingo Schwab, Stadtarchiv München

Da ein Besuch in den Archivräumen des Stadtarchivs auf Grund laufender Wartungsarbeiten nicht möglich war, erläuterte Herr Dr. Schwab die Aufgaben und den Aufbau des Stadtarchivs München in einem Vortrag. Die Bestände des Archivs, die Möglichkeiten der Unterstützung bei familiengeschichtlichen Arbeiten und die Vorgehensweise bei direkter und Auftragsforschung wurden dabei aufgezeigt und einige Beispiele archivierter Dokumente aus der Geschichte Münchens und persönlicher Registrierungen vorgestellt.

Mitgliederversammlung Oberpfalz 2005

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 11. Oktober 2005 (Ganztägig)

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung begrüßte Frau Lore Schretzenmayr die Anwesenden. Sie hatte seit 1991 den Vorsitz inne und trat nun zurück. Unter ihrer Leitung trafen sich die Familienforscher zu Vorträgen über bedeutende Familien aus der Region Regensburg, besprachen Vorgehensweisen bei der Familiengeschichtsforschung, Forschungsmöglichkeiten in historisch deutsch besiedelten Ostgebieten, boten an Arbeitsabenden Lesehilfen alter Schriften, zeigten an eigenen Bespielen die grafische Darstellung der Forschungsergebnisse und gaben Hilfestellung für Anfänger und bei "toten Punkten".

Das Archiv der Freiherrn von Spiering auf Fronberg, Stadt Schwandorf, im Stadtarchiv Wegberg/NRW

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 12. April 2005 (Ganztägig)
Referent: 
Dr.-Ing. Albert Heinzlmeir

Dr.-Ing. Albert Heinzlmeir berichtete über die Familienzusammenhänge und "Das Archiv der Freiherrn von Spiering auf Fronberg, Stadt Schwandorf, im Stadtarchiv Wegberg/NRW".

Führung durch die Restaurierungswerkstatt des Bayerischen Hauptstaatsarchives

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 3. Februar 2005 (Ganztägig)
Referent: 
Dr. Martina Haggenmüller

Anhand von stark beschädigten Urkunden wurde gezeigt, wie bei der Restauration vorgegangen werden kann. Dass wegen des beträchtlichen Arbeitsaufwands nicht alles Archivgut erhalten werden kann, ist einleuchtend.

Führung im Fuggerarchiv in Dillingen mit anschließender Stadtführung

Veranstaltungstermin: 
Samstag, 2. Oktober 2004 (Ganztägig)
Referent: 
Herr Karg

Herr Karg hat im Fugger'schen Familien- und Stiftungsarchiv einige Archivalien bereit gelegt. Nach grundsätzlichen Erklärungen stellt er eine komplette Palette von Archivalien vor, die für Familienforscher von Bedeutung sind, insbesondere, Briefprotokolle, Urbare, Amtsrechnungen, Leibeigenschaftsbücher. Herr Karg demonstriert an den Amtsrechnungen, von denen jeder Teilnehmer ein Exemplar in Händen hält, wo man was findet und auf was man achten muss, z.B. Handlohn, Nachsteuer oder Frevel.

Führung im Fuggerarchiv, Stadtführung in Dillingen, Besichtigung einer Ausstellung mit Orden

Veranstaltungstermin: 
Samstag, 6. März 2004 (Ganztägig)
Referent: 
Helmut Schmidt, Herr Karg

Nach der Bildung von zwei Gruppen beginnt die erste Gruppe mit der Stadtführung. Vom Parkplatz zur Jesuitenuniversität und weiter durch die Stadt führt der Ehrenvorsitzende der Bezirksgruppe Augsburg, Herr OStD. i. R. Helmut Schmidt, die Teilnehmer. Er erklärt die verschiedenen Amtsgebäude der Fürstbischöfe und deren Wappen. Nach der Besichtigung der Studienkirche und der Stadtpfarrkirche St. Peter führt der Weg zurück zum Treffpunkt und danach ins Fuggerarchiv.

Besuch im Archiv des Marktes Bad Abbach

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 13. Juli 2004 (Ganztägig)
Referent: 
Dr. Alfons Kraus

Der Leiter, Herr Dr. Alfons Kraus, berichtete über seine dreijährige Arbeit, aus ungeordnet gelagerten Unterlagen ein überschaubares Gemeinde- und Kirchenarchiv geschaffen zu haben. Die Sammlungen beginnen mit Cammerrechnungen ab 1635 und bieten beste Möglichkeiten für die Familiengeschichtsforschung.

Ein gemütliches Beisammensein rundete diesen Ausflug ab.

Seiten

RSS - Archive, Archivwesen, Archivieren abonnieren